Sponsored by

Die ersten 2 Punkt, aber noch Luft nach oben...

SCALA - SV Preußen Reinfeld 32:20 (18:11)

Nach mehr als 40 absolvierten Trainingseinheiten, diversen Trainingsspielen und Turineren in der Vorbereitungszeit, galt es nun das erarbeitete Abwehr- und Angriffsverhalten in unserem ersten Saisonpflichtspiel auf den Prüfstand zu stellen. Nach dem personellen Umbruch von 6 Abgängen hieß es nun die 6 Zugängen schnellmöglich in das Zusammenspiel und die Mannschaft zu integrieren. Mit Laura Neu und Julia Fritsche haben wir zwei "alte und erfahrene Hasen" für unser Team gewinnen können, mit Eyleen konnten wir unser Trio am Kreis noch einmal durch einen ganz anderen Spielertyp verstärken, mit Lara und Charlotte haben wir zwei sehr junge Akteurinnen dazugewonnen, die trotz ihres zarten Alters schon einige Einsätze in der 3. Liga auf ihren Konten verbuchen können und mit Nina ergänzen wir unsere Flügelflitzer nicht nur mit einer Spielerin mit einem großen Wurfrepertoire, sondern haben nun auch unsere erste eigene Ärztin an Board. Wir heißen euch hier noch einmal alle herzlich Willkommen - schön, dass ihr da seid. Nun kommen wir aber zum Spiel. Der Start war geprägt von viel Nervosität, so dass wir, trotz des ersten Tores durch Kaddi auf unserer Seite, in der Abwehr nicht konsequent verschoben und zugepackt haben und den Aufsteiger Reinfeld zu zuvielen einfachen Toren haben kommen lassen. Bis zum 7:6 in der 13. Minute gestaltete sich das Spiel noch sehr ausgeglichen, bis wir den Turbo gestartet haben und durch einen Zwischenspurt bis zur 19.Minute auf 12:6 davonziehen konnten. Laura leitete im Angriff klug Regie und gab auch im Abwehrverbund der Mannschaft einen guten Rückhalt. Bis zum Halbzeitpfiff wurde die Führung etwas verwaltet und somit gingen wir mit einem 18:11 in die Pause. Klar war, dass noch Luft nach oben ist und wir in der zweiten Hälfte dem Aufsteiger noch klarer in die Schranken weisen wollten. Wir starteten gleich mit einem 3:0 Lauf und bauten die Führung über ein 21:11 auf ein 27:14 in der 44.Minute aus. Im letzen viertel schlichen sich dann jedoch diverse Ungenauigkeiten und ein schlechtes Rückzugsverhalten ein, so dass das die zuvor erarbeitete 13-Tordifferenz bis zum Ende auf ein 32:20 reduzierte wurde, statt das Ergebnis noch klarer für uns ausfallen zu lassen. Hieran gilt es nun die nächsten zwei Wochen zu arbeiten, um in unserem nächsten Heimspiel gegen die HG OKT 2 über 60 Minuten eine konstante Leistung abzurufen.

Tore für SCALA: Laura 5/2, Jule 1, Jojo 2, Eyleen 3, Lara 1, Franzi 3, Fitschi 4, Sonni 5/1, Anni 1, Dino 3, Kaddi 3, Mick 1